Publikationen (Auswahl)

Anaximander

»Anfang und Ursprung ist das Ápeiron (grenzenlos Unbestimmbare). Woraus aber das Werden ist den seienden Dingen, in das geschieht auch ihr Vergehen nach der Schuldigkeit; denn sie zahlen einander gerechte Strafe (díke) und Buße (tísis) für die Ungerechtigkeit (adíkía) nach der Ordnung der Zeit.«
(Übersetzt nach Überlieferung des Theoprast)

An diesem Satz des Anaximander habe ich mich in meinen Publikationen orientiert:

Publikationen (Auswahl)

  • CHRISTIANE BENDER (2021):
    Autorität – eine Kategorie der Hochschullehre?
    In Forschung & Lehre 2/2021, S132ff.
  • CHRISTIANE BENDER (2020): Miteinander oder gegeneinander? Aspekte des Wandels
    der Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden in der Geschichte der
    Vorlesung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland, S. 1-48,
    in: Lob der Vorlesung, Hg. Rudolf Egger, Balthasar Eugster, Springer 2020.
  • BENDER, CHRISTIANE / HANS GRASSL (2019): Le tirage au sort peut-il raviver la démocratie en Allemagne? In: Mélanges de la Casa de Velázquez, Ausgabe 49, S. 357-362
  • CHRISTIANE BENDER (2015): Ein Friedhof für Opfer der Euthanasie In: Weilburger Tageblatt vom 21.11.2015. Ungekürzte Fassung: Tradition am Totensonntag
  • CHRISTIANE BENDER (2015): Die Sicht der Professorin. In: Studium geschafft, Auftrag ausgeführt! Absolventenbuch Studentenjahrgang 2011 der Helmut-Schmidt-Universität, S. 111f
  • CHRISTIANE BENDER (2014): Sozialkunde statt Soziologie. Veröffentlicht unter „Sind wir wirklich beser geworden?“, in: Forschung und Lehre, 21. Jg., 7/14, S. 531
  • CHRISTIANE BENDER (2014): Die Kultur der Gerechtigkeit. Gemeinsame und unterschiedliche Traditionen in modernen Wohlfahrtsstaaten In: Hofmeister; Heimo / Mikirtumov, Ivan (Hg.): Krise der lokalen Kulturen und die philosophische Suche nach Identität, S. 29-44
  • CHRISTIANE BENDER (2014): Symbol. In: Günter Endruweit, Gisela Trommsdorff, Nicole Burzan (Hg.), „Wörterbuch der Soziologie“, Konstanz/München, S. 124-125 ; ältere Fassung (2002)
  • CHRISTIANE BENDER (2013): Flexiblisierung in Unternehmen. Vortrag bei Euler Hermes. , (unveröffentlicht)
  • CHRISTIANE BENDER UND ELMAR WIESENDAHL (2012): Demokratie auf dem Prüfstand. Interview, in: Magazin, Bundeszentrale für politische Bildung, 2012, S. 30-31
  • CHRISTIANE BENDER UND ELMAR WIESENDAHL (2012): Ist Demokratie möglich? (pdf)
    Interview, in: P.T. Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft, 8. J.G., Ausgabe 1, 2012, S. 14f
  • CHRISTIANE BENDER UND ELMAR WIESENDAHL (2011): Hundert Jahre ehernes Gesetz der Oligarchie von Robert Michels – Ist Demokratie möglich? In: Das Parlament, Beilage: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 44-45, S. 19-24
  • CHRISTIANE BENDER (2009): Was soll mein Kind glauben? , In: chrismon plus vom 10.2009, S. 42-43.
  • CHRISTIANE BENDER (2007): Förderschulen für Nichtbehinderte öffnen. In: Süddeutsche Zeitung vom 26. Oktober 2007.
  • CHRISTIANE BENDER (2007): Berufsarmee würde Verankerung in der Bevölkerung gefährden.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (2007): Mehrdimensionale Arbeitswelten in Gegenwart und Zukunft. In: Burghart Schmidt & Jürgen Hogeforster (Hg.): Mehrdimensionale Arbeitswelten im baltischen Raum. Von der Geschichte zur Gegenwart und Zukunft. Hamburg: DUBO Verl., S. 108-115.
  • CHRISTIANE BENDER, HANS GRASSL & MARKUS SCHAAL (2007): Der Schweizer Arbeitsmarkt: Sonderfall unter Modernisierungsdruck. In: Thomas S. Eberle & Kurt Imhof (Hg.): Sonderfall Schweiz. Zürich: Seismo Verl., S. 172-187.
  • CHRISTIANE BENDER, HANS GRASSL & MARKUS SCHAAL (2005): Quo vadis Schweiz? Soziologische Perspektiven zur Erforschung nationaler Arbeitsmärkte. In: UNIFORSCHUNG, Forschungsmagazin der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, 15. Jg., S. 50-54.
  • CHRISTIANE BENDER (2005): Geschlechterstereotypen und Militär im Wandel. Symbolische und institutionelle Aspekte der Integration von Frauen in die Bundeswehr. In: Christiane Bender  et al. (Hg.): Frauen im Militär. Empirische Befunde und Perspektiven zur Integration von Frauen in die Streitkräfte. Wiesbaden: VS Verl., S. 45-61.
  • CHRISTIANE BENDER, JENS-RAINER AHRENS & MAJA APELT (HG.) (2005): Frauen im Militär. Empirische Befunde und Perspektiven zur Integration von Frauen in die Streitkräfte. Wiesbaden: VS Verl.
  • CHRISTIANE BENDER (2004): Die Idee des Schöpferischen. Geistes- und sozialgeschichtliche Rekonstruktionen im Anschluss an Hans Blumenberg. In: Jürgen Delitz, Heinrich von Gyldenfeld & Jochen Rimek (Hg.): Institutionen und sozialer Wandel. Hamburg: Krämer, S. 155-170.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (2003): Religion als Beruf. Zur sozialen Konstruktion eines typischen Frauenberufs. In: Christiane Bender (Hg.): Frauen – Religion – Beruf. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, S. 61-86.
  • CHRISTIANE BENDER (2003): Probleme und Entwicklungsperspektiven der organisierten Religion in modernen Gesellschaften. In: Christiane Bender (Hg.): Frauen – Religion – Beruf. Konstanz: UVK, S. 11-38.
  • CHRISTIANE BENDER (2003): Widersprüchliche Erwartungen. Türkische Frauen in Deutschland im Zwiespalt zwischen traditionellen und modernen Lebenswelten. In: Christiane Bender (Hg.): Frauen – Religion – Beruf. Konstanz: UVK, S. 117-132.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (2002): E-Commerce – ein Beitrag zur Modernisierung der privaten Haushalte? In: UNIFORSCHUNG, Forschungsmagazin der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, 12. Jg., S. 42-46.
  • CHRISTIANE BENDER (2002): Beobachtung. In: Günter Endruweit & Gisela Trommsdorf (Hg.): Lexikon der Soziologie. Stuttgart: Kröner
  • CHRISTIANE BENDER (2001): Modernisierung durch Beschleunigung. In: Norbert Brieskorn & Johannes  Wallacher (Hg.): Beschleunigen, Verlangsamen: Herausforderungen an zukunftsfähige Gesellschaften. Stuttgart, S. 39-68.
  • CHRISTIAN BENDER, HANS GRASSL & HEIDRUN MOTZKAU (2000): Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung in kirchlichen Organisationen. In: Ingrid Lukatis, Regina Sommer & Christof Wolf (Hg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich, S. 171-179.
  • CHRISTIAN BENDER (2000): Das System der Logik ist das Reich der Schatten…
    In: Peter-Ulrich Merz-Benz & Gerhard Wagner (Hg.): Die Logik der Systeme: Zur Kritik der systemtheoretischen Soziologie Niklas Luhmanns. Konstanz: UVK, S. 15-37.
  • .CHRISTIANE BENDER (2000): Urlaub. In: Brockhaus. Meilensteine der Menschheit. Hundert Entdeckungen. Erfindungen und Wendepunkte der Geschichte. 2. überarb. Aufl. Leipzig / Mannheim, S. 362-365.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (2000): Alles Lettern – Die Massenpresse. In: Brockhaus. Meilensteine der Menschheit. 2. überarb. Aufl. Leipzig / Mannheim, S. 226-229.
  • CHRISTIANE BENDER (1999): Immanuel Kant und die kopernikanische Wende. In: Brockhaus. Die Bibliothek. Kunst und Kultur. Bd. 5. Leipzig / Mannheim, S. 91-96.
  • CHRISTIANE BENDER (1999): Hegel und das absolute Wissen. In: Brockhaus. Die Bibliothek. Kunst und Kultur. Bd. 5. Leipzig / Mannheim. S. 110-115.
  • CHRISTIANE BENDER & GIANFRANCO POGGI (1999): Golden Arches and Iron Cages: McDonaldization and the Poverty of Cultural Pessimism at the End of the 20th Century. In: Barry Smart (ed.): Resisting Mc Donaldization. London / Beverly Hills: Sage Publications, S. 22-40.
  • CHRISTIANE BENDER (1998): Macht – eine von Habermas und Luhmann vergessene Kategorie?
    In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie 23, S. 3-19.
  • CHRISTIANE BENDER (1997): Weltgeschichte und -gesellschaft in der Perspektive soziologischer Gegenwartsanalysen. Zur Bedeutung des weltgeschichtlichen Bewußtseins für den gesellschaftlichen Wandel. In: Helga Reimann (Hg.): Weltkultur und Weltgesellschaft: Aspekte Globalen Wandels. Opladen: Westdt. Verl., S. 253-253.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (1997): Dienstleistungen und ihre technische Reproduzierbarkeit. Die »McDonaldisierung« erfaßt immer mehr Bereiche der Ökonomie. In: Frankfurter Rundschau vom 14. Oktober 1997, S. 7.
  • CHRISTIANE BENDER (1996): Soziologie vor Ort: Soziologie in Heidelberg. In: Rüdiger Lautmann (Hg.): Soziologie 1/1996. [Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft für Soziologie]. S. 47-50.
  • CHRISTIANE BENDER (1996): Innovation by half-measures in German manufacturing: Critique of industrial restucturing from the perspective of social innovation. In : Journal of Industry Studies, Sydney, S. 153-162.
  • CHRISTIANE BENDER (1996): Machen Frauen Kirche? In: salto, rationale [Themenheft des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Erzbistum Köln], 4/1996, S. 14-18.
  • CHRISTIANE BENDER (1995): Das Individuum – zwischen (Selbst)Überwindung und Findung.
    In: W. Schirmacher (Hg.): Ethik und Vernunft. Schopenhauer in unserer Zeit. [Schopenhauer-Studien 5]. Wien: Passagen Verl., S. 117-124.
  • CHRISTIANE BENDER (1995): Die blindenen Flecken innovationsbezogener betriebswirtschaftlicher Unternehmenskonzepte. In: Heinz Sahner / Stefan Schwendtner (Hg.): Gesellschaften im Umbruch. [27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale]. o.O., S. 619-623.
  • CHRISTIANE BENDER & MARKUS LUIG (1995): Neue Produktionskonzepte und industrieller Wandel. Industriesoziologische Analysen innovativer Organisationsmodelle. Opladen: Westdt. Verl.
  • CHRISTIANE BENDER (1995): »Technik aus soziologischer Perspektive« von Werner Rammert. In: Soziologische Revue , Jg. 18, H. 1, S. 73-75.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (1994): Technik und Interaktion. Zur Theorie und Empirie der Technikforschung. 2. durchgesehene Aufl., Wiesbaden: DUV.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (1994): Soziale Orientierungsmuster der Technikgenese. Theoretische und empirische Analysen idealtypischer Modernisierungsstrategien in der Industrie.
    Opladen: Westdt. Verl.
  • CHRISTIANE BENDER (1994): Selbstorganisation in Systemtheorie und Konstruktivismus. In: Gebhard Rusch (Hg.): Konstruktivismus und Sozialtheorie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 263-281.
  • CHRISTIANE BENDER (1994): Zur Theorie einer sozialwissenschaftlichen Technikforschung. In: Horst Reimann & Hans-Peter Müller (Hg.): Probleme moderner Gesellschaften. [Festschrift für P. Atteslander]. Opladen: Westdt. Verl., S. 61-77.
  • CHRISTIANE BENDER (1994): Replik auf G. Ropohl: Wer verantwortet, der riskiert. In: Ethik und Sozialwissenschaft Jg. 5, H. 1, S. 131-133.
  • CHRISTIANE BENDER (1993): Der Begriff der Welt in der Systemtheorie von N. Luhmann. Stichworte zu Gemeinsamkeiten und Differenzen mit G. W. F. Hegel. In: Filosofska Istrazivanja, Nr. 50, Jubiläumsausgabe, Zagreb, S. 567-572.
  • CHRISTIANE BENDER, PETER ATTESLANDER, JÜRGEN CROMM, B. GRABOW & GISELA ZIPP (1993):
    Die Methoden der empirischen Sozialforschung. [textgleiche Aufl. 1991]. Berlin, S. 38-42 / 93-125.
  • CHRISTIANE BENDER (1992): Musik als Substitut. Eine tiefenhermeneutische Interpretation eines Interviewtextes. In: Rudolf-Dieter Kraemer, Heiner Gembris & Georg Maas (Hg.): Berichte zur musikpädagogischen Forschung. Augsburg, S. 13-35.
  • CHRISTIANE BENDER (1992): Interkulturelle Kommunikation, kulturelle Identität und Rationalität.
    In: Michael Zöller (Hg.): Europäische Integration als Herausforderung der Kultur: Pluralismus der Kulturen oder Einheit der Bürokratien? [5. Kongreß »Junge Wissenschaft und Kultur«]. Essen: MA, Akad.-Verl.-Ges., S. 189-194.
  • CHRISTIANE BENDER (1992): Zwischen Komplexität und Kompetenz – zur praktischen Bedeutung der Soziologie als Selbstreflexion der Gesellschaft. [Peter Atteslander zum 65. Geburtstag].
    In: Jahrbuch der Universität Augsburg 1991. Augsburg, S. 229-241.
  • CHRISTIANE BENDER (1992): Kulturelle Identität, interkulturelle Kommunikation, Rationalität und Weltgesellschaft. In: Horst Reimann (Hg.): Transkulturelle Kommunikation und Weltgesellschaft. Opladen: Westdt. Verl., S. 66-81.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (1992): Erfahrung und Kompetenz – die Grenze der Technisierung der Arbeitsplätze in der industriellen Fertigung. In: Soziale Welt, H. 3, S. 301-312.
  • CHRISTIANE BENDER & PETER ATTESLANDER (1991): Vom geteilten Verstandswesen zum ganzheitlichen Gefühlswesen – eine Perspektive der Sozialforschung? In: Ethik und Sozialwissenschaft, Wiesbaden, Jg. 2, H. 4, S. 532-534.
  • CHRISTIANE BENDER, PETER ATTESLANDER, JÜRGEN CROMM, B. GRABOW & GISELA ZIPP (1991):
    Die Methode der empirischen Sozialforschung. Berlin: De Gruyter, S. 38-42 / 93-125.
  • CHRISTIANE BENDER & HANS GRASSL (1991): Technik und Interaktion. Zur Theorie und Empirie der Technikforschung. Wiesbaden: DUV.
  • CHRISTIANE BENDER (1990): Das Vakuum in der entzauberten Welt. Philosophische Überlegungen zu Webers Theorie der Rationalisierung der Weltbeherrschung. In: Filozofska Istrazivanja 38-39, Zagreb, S. 1389-1402.
  • CHRISTIANE BENDER (1989): Identität und Selbstreflexion. Zur reflexiven Konstruktion der sozialen Wirklichkeit in der Systemtheorie und im Symbolischen Interaktionismus von G.H. Mead.
    [Europäische Hochschulschriften. Reihe: XXII., Soziologie, Bd. 175]. Frankfurt a.M. u.a: Peter Lang.
  • CHRISTIANE BENDER (1988): Luhmanns Systemtheorie als Selbstaufklärung der Aufklärung. In: G. Schmid-Noerr (Hg.): Metamorphosen der Aufklärung. Tübingen, S. 138-152.
  • CHRISTIANE BENDER & PETER ATTESLANDER (1988): AIDS und das Risiko der Intimität.
    In: E. Birkel (Hg.): Der AIDS-Komplex. Dimensionen einer Bedrohung. Frankfurt, S. 144-165.
  • CHRISTIANE BENDER (1986): Der Begriff der Liebe in der Philosophie. Ein Vergleich zwischen Hegel und Schopenhauer. In: 67. Schopenhauer-Jahrbuch, S. 192-198.
  • CHRISTIANE BENDER & M. MARCHELT (1984): Vergänglichkeit. In: 65. Schopenhauer-Jahrbuch, S. 281-282.
  • CHRISTIANE BENDER (1982): Zur Dichotomie von hoher und niederer Literatur. Ein Forschungsbericht.
    In: C. Bürger (Hg.): Zur Dichotomie von hoher und niederer Literatur. Frankfurt a.M., S. 267-282.